x

Kompetenzorientierte Berufswegeplanung – KBW

Kurzbeschreibung:

Das Jugendaufbauwerk JobA GmbH und Schulen aus der Region gehen eine Kooperation zur kompetenzorientierten Berufswegeplanung für Schüler und Schülerinnen der achten und neunten Klassen ein. Grundlage ist die Vereinbarung des Ministeriums für Justiz, Arbeit und Europa und des Ministeriums für Bildung und Frauen zur Zusammenarbeit von Schulen und Jugendaufbauwerken vom 16.09.2005.

Projektziel:

  • Förderung und Unterstützung der selbstständigen und eigenverantwortlichen Berufswahlentscheidung junger Menschen in der achten und neunten Klasse der Haupt- und Förderschulen
  • Einführung bzw. Ausbau eines Lehrplans zur Berufsorientierung an den kooperierenden Schulen
  • Nutzung des Berufswahlpasses für alle beteiligten Schüler und Schülerinnen
  • Ausbau des regionalen Netzwerkes zur Berufsorientierung

Laufzeit: 01.11.2008 - 31.12.2009

Förderprogramm: Jugend und Chancen – Integration fördern, gefördert von:


Zukunftsprogramm Arbeit

 

Das Projekt wird aus Mitteln des Schleswig-Holstein-Fonds gefördert.
Die Kofinanzierung wird von der Bundesagentur für Arbeit sichergestellt.

Projektpartner:

  • Ministerium für Justiz, Arbeit und Europa des Landes Schleswig-Holstein Bundesagentur für Arbeit
  • Schulen der Region: Gemeinschaftsschule Bad Segeberg, Schule am Kastanienweg/Bad Segeberg, Franz-Claudius-Schule/Bad Segeberg, Helen-Keller-Schule/Wahlstedt, Klaus-Groth-Schule/Trappenkamp, Hauptschule im Schulzentrum Leezen, Gemeinschaftsschule Wahlstedt

Beschreibung:

Das Projekt bietet Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich in Assessments eigener Potenziale bewusst zu werden und gezielt mit Unterstützung regelmäßig Praxistage in unterschiedlichen Berufsfeldern zu besuchen. Die Eignungsanalyse befähigt die Schüler, gezielter die eigene Berufswahlentscheidung zu treffen. Die Ergebnisse werden individuell besprochen. Dieser Prozess wird unterstützt durch Module wie Bewerbungstraining, Konflikt- und Verhaltenstraining, Berufskunde oder persönliches Auftreten. Die Module werden in der Zusammenarbeit stets weiter entwickelt oder neu konzipiert. Außerdem erhalten Schulen und Schüler Unterstützung bei der Suche nach Kontakten zu Betrieben in von den Schulen als Praktikum angesetzten Zeiten. Die Ganzheitlichkeit des neuen Prozesses der Berufswahlentscheidung bewirkt, dass Schüler zum Schulabschluss konkrete und realistische Vorstellungen ihrer Fähigkeiten und Möglichkeiten haben und qualifizierter die Entscheidung ihrer Berufswahl treffen können.

Kontakt:

Christoph Czechowsky
Marienstr. 37 + 11
23795 Bad Segeberg
Tel.: (04551) 88 93-43
Fax: (04551) 88 93-24
E-Mail: Christoph.Czechowsky@joba-sh.de